Weihnachten im Südharz – warum es sich lohnt

Auf der Arbeit stapeln sich die Projekte, in der Stadt bekommt man kein Bein an die Erde, Geschenke wollen gekauft und eingepackt werden, das Weihnachtsmenü durchkomponiert, der Baum besorgt und danach die Nadeln aus dem Auto gesaugt – Weihnachten, besonders die Wochen davor, kann ganz schön nervig sein.

Hast du dir da auch insgeheim auch schon einmal gewünscht, einfach auszubrechen und irgendwo fernab von all dem zu feiern? Mein Mann und ich haben das dieses Jahr einfach gemacht: Wir haben uns ausgeklinkt und sind weggefahren, nur wir zwei. Auf diese Weise fiel so ziemlich alles weg, was mit Weihnachtsstress zu tun hat. Ich habe nur drei Dinge in der Adventszeit vorbereitet:

  1. Spekulatius gebacken für die Weihnachtsfeier mit den Kollegen
  2. Die Weihnachtskiste hervorgekramt und die Wohnung geschmückt (kein Baum, nur ein Adventskranz)
  3. Meinem Mann als Geschenk eine Kurzreise über Silvester gebucht

Das war es. Mehr nicht. Und es war unglaublich erholsam, sich den ganzen Erwartungen anderer einfach mal zu entziehen. Welcher Ort hätte besser passen können, um sich ein wenig zu verstecken, als Stolberg im Südharz? Der Luftkurort mit den knapp über 1.000 Einwohnern liegt in einer Talsohle und die urigen Häuser schmiegen sich an den Hügeln hinauf. Wenn man die Autobahn 38 verlässt und bergauf in den Harz fährt, liegt Stolberg nur wenige Kilometer hinter den ersten Kuppen auf knapp 300 Metern m. ü. NHN.

Für unsere beiden Übernachtungen vom 24. bis zum 26. Dezember haben wir uns das Hotel Freiwerk ausgesucht. Mit seinem imposanten Turm erinnert es an ein kleines Schlösschen. Der Fachwerkbau thront hoch über dem Ort auf der Thyrahöhe und blickt auf eine interessante Historie zurück. Nach einer Kernsanierung, die sich aber eng an die historischen Strukturen hielt, kehrten Hotel und Restaurant im Jahr 2014 zum alten Glanz der einstigen Sommerresidenz zurück.

 

Blassgelbes Hotel im Fachwerkstil von oben mit Ästen im Vordergrund

PIN IT! Das gründlich und liebevoll sanierte Hotel Freiwerk thront auf der Thyrahöhe über dem Ort Stolberg.

PIN IT!

 

Wir waren mehr als zufrieden mit unserer Wahl: Das Standard-Doppelzimmer war gepflegt und bot mit großer Dusche und einem abgeteilten Schlafzimmer sehr viel Platz. Die Mitarbeiter waren sehr freundlich und verstanden ihren Beruf: Tauchte eine Frage auf, war sofort jemand da, um sie zu beantworten, aber ansonsten war die Atmosphäre von angenehmer Zurückhaltung geprägt.

Unsere beste Entscheidung bestand darin, an beiden Abenden – Heiligabend und 1. Weihnachtstag – die Halbpension dazu zu buchen. Sie bestand aus drei Gängen, wobei beim Hauptgang und am zweiten Abend auch bei der Vorspeise jeweils zwei Varianten zur Auswahl standen. Das 3-Gänge-Menü kostete pro Person pro Abend nur 21 Euro und war vorzüglich, durchaus mit einem 5-Sterne-Restaurant vergleichbar. Alle Zutaten waren frisch und aus der Region. Die Getränke kosteten – wie bei der Halbpension üblich – extra, und besonders lohnte sich der alkoholfreie Sekt, der in dieser Jahreszeit nach Äpfeln und Weihnachtsgewürzen schmeckt.

Trotz der Feiertage war das Restaurant nicht zu voll und die Atmosphäre ruhig und entspannt. Das Frühstück überzeugte ebenfalls mit einer großen Auswahl, der Möglichkeit, mit einer Maschine Orangen frisch zu pressen, einem Sekt am Festtagsmorgen und wiederum regionalen Spezialitäten wie der Harz-Platte.

Wie wir auf das Hotel gekommen sind? Anders als wir das oft handhaben, suchten wir nicht auf booking.com. Dies hat zwar den klaren Vorteil der kurzfristigen Stornierbarkeit, aber es ist schwierig anhand der Fotos und Bewertungen ein wirklich gutes Hotel zu finden – weil alle dank guter Fotografen irgendwie super aussehen. Gerade in Deutschland bietet es sich hingegen an, das lokale Tourismusmarketing zu nutzen. Im Harz gibt es den Harzer Tourismusverband e.V. mit einer sehr gut strukturierten und interessanten Website. Dort findest du auch einen Suchfilter nach Unterkünften.

Du fragst dich, was du an Weihnachten in Stolberg unternehmen kannst? Ich möchte dir ein paar Möglichkeiten aufzeigen:

 

Weihnachtssingen und Christmesse

Zu Heiligabend findet am Nachmittag auf dem Platz in der Dorfmitte ein Weihnachtssingen statt. Die festliche Christmesse wird in der St. Martini Kirche abgehalten.

 

Harzwanderung

Der Harz – das wusste schon Goethe – eignet sich hervorragend zum Wandern. Stolberg und die Gebiete südlich und östlich davon gehören zum Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz, welches eine nachhaltige Entwicklung und den Einklang von ökologischen, ökonomischen und sozialen Fragen vorantreibt. Direkt vom Hotel Freiwerk aus gelangst du auf den oberen oder unteren Bandweg. Dafür steigst du vom Hotel Freiwerk aus einfach die Treppen bis zum kleinen See hinab und gehst auf der Straße Thyrahöhe entlang ortsauswärts. Im Wald hältst du dich links und wirst bald immer wieder mit Ausblicken auf das Dorf Stolberg im Tal überrascht. Vor dem Mobilfunkmast im Wald (ja leider, aber du möchtest sicher auch überall W-LAN haben) biegst du links ab für den Abstieg. Kurz danach wirst du mit einem beschaulichen Blick auf den nördlichen Teil von Stolberg belohnt. Auf deinem Abstieg siehst du bald wieder die unterschiedlichen Häuser, die attraktiv in den oberen Hanglagen gebaut wurden – manche sehen aus als wärst du im Schwarzwald, andere sind klein mit großen Glasfronten, so dass du am liebsten auf der Stelle einen dicken Schmöker zur Hand nehmen würdest, um, in eine Decke eingekuschelt, am Terrassenfenster zu lesen. Du gehst vorbei an Bächen, die erstaunlich viel Wasser führen, und knorrigen alten Obstbäumen, die auf Streuobstwiesen stehen. Noch ist dieser Teil des Unteren Bandwegs nur ein Wanderweg und keine Straße. Doch bald schon bist du wieder mitten im Ort und bestaunst die winzigen Hinterhöfe mit den Stiegen, die in die oberen Mansardenzimmer führen. Wie romantisch muss es sein, dort zu wohnen?

 

Blick auf Fachwerkhäuser im Tal, im Vordergrund Baumäste

PIN IT! Stolberg zählt sich mit Fug und Recht zu den schönsten Städten im Harz. Blick während unserer Wanderung hinunter zum nördlichen Teil des Luftkurortes im Tal.

PIN IT!

 

Waldweg vor einer Kurve und kahle Buchen

PIN IT! Im Südharz ist die Buche die vorherrschende Baumsorte. Auf Google Maps ist die den Ort umgebende Landschaft mit Buchenwälder um Stolberg gekennzeichnet.

PIN IT!

 

Blick durch die Äste auf weißes Schloss

PIN IT! Auf der Wanderung erhaschst du immer wieder Ausblicke auf den Ort und auf das Schloss Stolberg, besonders im Winter, wenn die Bäume kahl sind.

PIN IT!

 

Spaziergang durch den Ort

Stolberg besteht fast ausschließlich aus jahrhundertealter Fachwerkarchitektur mit kleinen Häusern, die sich eng aneinanderschmiegen – manche Fassaden sind liebevoll hergerichtet und zu Weihnachten einfallsreich geschmückt, andere sind komplett heruntergekommen und stehen zum Verkauf. Mir gefiel es besonders, dass alle Restaurants und Geschäfte nicht zu irgendwelchen Ketten gehören, wie sie andernorts schon vielfach das unverwechselbare Stadtbild zerstört haben. Kein Subway, kein H&M und kein Starbucks. Statt dessen gibt es einen Haushaltswaren-, einen Antiquitäten- und einen Klamottenladen und noch ein paar andere inhabergeführte Geschäfte.

 

Hauptstraße von Stolberg, Harz

Die beschauliche kleine Fachwerkstadt überzeugt, weil sie urtümlich ist. © pixabay.com

 

Heiligabend und am 1. Weihnachtstag war vieles geschlossen, trotzdem findest du genügend Möglichkeiten, zu essen, denn einige Restaurants hatten geöffnet. Falls alle Stricke reißen, kannst du immer noch auf den Verkauf von Thüringer Roßbratwurst am Marktplatz zurückgreifen. Am 2. Weihnachtstag öffneten noch mehr Restaurants und Geschäfte wieder, zum Beispiel auch der Friwi-Fabrikverkauf in der Niedergasse, besonders zu Weihnachten erste Adresse, um sich mit Spekulatius, Stollen und Printen einzudecken, hier geht’s zum Zeitungsartikel über die Weihnachtsbäckerei. Das Gebäck wird bereits in vierter Generation seit 1891 verkauft und ist weit über die Landesgrenzen bekannt. Friedrich Wilhelm Witte, der Firmengründer von Friwi, setzte in einer Zeit, in der das Städtchen Stolberg sehr arm und von gesellschaftlicher Entwicklung abgeschieden war, auf die Qualität seiner Erzeugnisse – und bald prosperierte seine Conditorei tatsächlich, so dass sein kleines Backhaus nicht mehr ausreichte. Nach der Zeit des Volkseigentums in den siebziger Jahren und der Wiedervereinigung lag die Produktion am Boden und die Produktionsstätte war abgewirtschaftet. Mit viel Geduld wurde alles wieder aufgebaut. Seit 2012 gibt es den Werksverkauf mit Backstube für Schauvorführungen. Durch eine Glasscheibe können die Besucher live mitverfolgen, wie Baumkuchen, Marzipanfiguren und Pralinen entstehen. Inhaberin Nadja Witte betreibt auch einen kleinen Onlineshop. Dort kannst du auch die Harzer Perlen mit Nougatfüllung erstehen, die ich mir gegönnt habe und wärmstens empfehle.

Einen Kaffee mit Kultfaktor kannst du im Stehen an der kleinen Trinkbude zu dir nehmen. Du findest sie direkt an der Auffahrt zum Bahnhof Stolberg. In den Tagen vor Heiligabend wird dort Heringssalat zum Mitnehmen verkauft.

Weitere Möglichkeiten, über Weihnachten etwas in Stolberg zu unternehmen, sind regelmäßige Schloss- und Stadtführungen – oder du genießt einfach ein paar entspannte Stunden in der Therme Thyragrotte. Stöber doch einfach ein bisschen im Internet, was es in der Gegend noch so gibt – auch das Standortmarketing für die Region Mansfeld-Südharz hat eine schicke neue Internetseite, die zum lesen einlädt. Außerdem findest du dort mein persönliches Highlight: die Broschüre 99 Lieblingsplätze in Mansfeld-Südharz, mit Ausflugtipps und Entdeckerzielen aus den Bereichen natürlich, kulturell, abenteuerlich und genüsslich – klingt das nicht toll?

Zu guter Letzt habe ich dir noch die Gesamtkosten für zwei Personen des Urlaubs (ohne Hin- und Rückreise, da wir mit dem Auto fuhren und unsere Benzinkosten nicht für dich gelten müssen) aufgelistet.

Gesamtkosten Weihnachten im Südharz für 2 Erwachsene

                                        190,00 €  Übernachtung
                                           84,00 €  Halbpension (3-Gänge Menü Weihnachten)
                                           40,00 €  Frühstück
                                           22,00 €  Getränke (2xKaffee, 3xSekt alkoholfrei)
                                             9,90 €  Getränke (2xKaffee, 1xCola light, 1xWasser)
                                             8,00 €  Kurtaxe
                                             4,00 €  Parkplatz
                                             5,55 €  Gebäck von Friwi
                                             3,00 €  Kaffee Kiosk
                                        366,45 €  Gesamtkosten

 

Ich hoffe, dass ich dir gute Argumente, Weihnachten im Südharz zu feiern, mit an die Hand geben konnte. Bist du dem ganzen Trubel auch schon einmal entflohen und wenn ja, wohin? Ich freue mich auf deine Nachricht.

Alles Liebe,

Deine Bea

Comments