25 Orte, die du in Skandinavien gesehen haben musst

Wenn ich zählen müsste, war ich in meinem Leben sieben Mal in Skandinavien. Ich habe die faszinierenden nordischen Länder auf sehr unterschiedliche Art und Weise bereist. Mit dem ScanRail-Ticket (das Pendant zu InterRail) waren meine Studentenliebe und ich in den Semesterferien vier Wochen Backpacking in Schweden, Finnland und Norwegen. Nach der Trennung klapperte ich eine Woche lang schwedische Universitätsstädte ab, auf der Suche nach einem guten Ort fürs geplante Auslandsstudium. Damals reiste ich aus Trotz allein und zeltete. Ich kann nicht sagen, dass ich nachts nicht doch ein wenig Angst hatte 🙂

Jahre später unternahm ich mit meinem Mann einen typischen Kurztrip nach Stockholm, und auch in einem cleanen Hotel eines Malmöer Szeneviertels haben wir bereits einen Urlaub verbracht. Was aber hat mich immer wieder nach Skandinavien gezogen?

Das kann ich ganz klar beantworten: Die Kinderbücher Astrid Lindgrens. Es mag kitschig klingen, aber ich bin mit den Erzählungen von Rumpelzwergen und Donnerdruden aufgewachsen. Schweden war für mich schon immer das Paradies schlechthin. Ich stellte es mir vor wie eine riesige grüne Stille, die einen verschlingt mit wuchernden Farnen und trockenen Flechten. Millionen von Grüntönen. Auch wenn ich mittlerweile auf zwei anderen Kontinenten außerhalb Europas war, werde ich dort nie die Idylle finden, die mir in Skandinavien immer wieder begegnet.

Aus all diesen Erfahrungen habe ich für dich 25 Orte zusammengestellt, die du in Skandinavien unbedingt gesehen haben musst. Sie sind so gruppiert, dass du sie in kurzen Aufenthalten nach und nach bereisen kannst. Welche Länder tatsächlich zu Skandinavien gehören, wird unterschiedlich definiert. Ich werde mich in diesem Blogbeitrag auf Norwegen, Schweden und Finnland konzentrieren, einfach weil ich durch Dänemark fast immer nur durchgefahren bin und leider auch noch nie auf Island war. Die meisten meiner Empfehlungen befinden sich in Schweden, und damit starte ich auch. Die Eintrittspreise beziehen sich immer auf einen Erwachsenen ohne Ermäßigung.

 

Tour 1: Stockholm und Uppsala (verlängertes Wochenende)

1. Mälarsee / Stockholm

Als ich vor zwanzig Jahren mit besagter Studentenliebe vier Wochen durch Skandinavien reiste, waren wir mit dem Zelt unterwegs; zwei große Reiserucksäcke mit Spaghetti, Reis, Linsen, Rizzi-Bizzi-Fertiggerichten, Marmelade, Honig, vier 200-Gramm-Packungen Tabak (Javaanse) und drei Flaschen Rotwein. Wir kamen am Hauptbahnhof in Stockholm an – und die lärmende Großstadt war überhaupt nicht das, was wir wollten. Ich weiß nicht mehr, wie wir an diesem Tag auf Klubbensborg gekommen sind, aber ich werde diesen Ort immer als meinen ersten Eindruck von Schweden in Erinnerung behalten.

 

Gar nicht weit weg von Stockholm bietet er bereits alles, wofür Schweden steht – Wasser, Felsen, Boote, Natur. Der Campingplatz liegt am Mälaren, ein breiter Fluß, der in der Ostsee entspringt, zunächst Stockholm zu kleinen Inseln zerteilt und im Hinterland weiterfließt. Am Mälaren besteht die Landschaft aus felsigen Ufern, Kiefern und vereinzelt Schären – so klein, dass kein Haus darauf Platz hätte. Morgens ließen wir immer das Gäste-Kanu zu Wasser und ruderten an der Küste entlang, Richtung Westen. Klingt heroisch? Das täuscht. An der Küste entlang, weil ich eine tiefe Ehrfurcht vor offenem Wasser hege, Richtung Westen, weil die Sonne dann nicht blendet. Aber wie gelangt man nach Klubbensborg?

Mit der U-Bahn (T-bana) steigt man an der Station Mälarhöjden aus und geht ein kleines Stück. Schon steht man auf dem Gelände des Hostels und Campingplatzes. Jedes Gebäude ist aufgrund seiner einzigartigen Geschichte denkmalgeschützt.

Halbinsel Klubbensborg, Klubbensborgsvägen 27, SE-129 39 Hägersten, mehr Infos hier.

 

2. Absolut Ice Bar / Stockholm

Die Absolut Ice Bar in Stockholm heißt heute nur noch Ice Bar, arbeitet aber weiterhin mit dem schwedischen Label „Absolut Vodka“. Es ist die weltweit erste permanente Bar, die komplett aus Eis besteht. Dieses stammt aus dem hohen Norden vom Fluss Torne und wird jedes Jahr im Frühling erneuert. In der Bar herrschen konstant minus sieben Grad Celsius. Deshalb ziehen die Gäste spezielle Parkas an, bevor sie Einlass erhalten und zum Beispiel einen “Gray Wolf” bestellen.

ICEBAR by ICEHOTEL Stockholm, Vasaplan 4 (zwischen Nordic C Hotel und Flughafen-Shuttle nach Arlanda), mehr Infos hier.

 

3. Södermalm / Stockholm

In diesem Stadtteil Stockholms kann man an einer Millenium-Tour teilnehmen. Viele Menschen wollten wissen, wo sich Lisbeth Salander und Mikael Blomqvist aufgehalten haben, so dass es mittlerweile Stadtführungen über die Romanfiguren des 2004 verstorbenen Autors Stieg Larsson („Verblendung“, „Verdammnis“, „Vergebung“) gibt. Eine Station ist dabei das Haus in der Fiskargatan 9 nahe Mosebacke Torg. Dort kaufte Lisbeth für umgerechnet 2,7 Millionen Euro eine Wohnung im Penthouse mit phantastischem Blick über die Insel Djur­garden und 21 Zimmern, von denen sie aber nur drei nutzte.

Treffpunkt Bellmansgatan 1, 13 Euro, mehr Infos hier.

 

4. Drottningholm / Stockholm

Schloss Drottningholm ist der traditionelle Wohnsitz der schwedischen Königsfamilie Bernadotte, wobei Carl XVI Gustaf und Silvia sich dort eher zu Repräsentationszwecken aufhalten. Es wird als schwedisches Versailles bezeichnet und ist UNESCO Weltkulturerbe. Besonders sehenswert ist das chinesische Schlösschen (Kina slott), ein wenig versteckt in der weitläufigen Gartenanlage.

Die Adresse ist einfach nur Drottningholm, erreichbar zum Beispiel mit dem Boot vom Ableger Stadshuskajen, 12 Euro, mehr Infos hier.

 

Schloss Drottningholm, Totale

© Ola Ericson/imagebank.sweden.se

 

5. Uppsala / Schweden

In der Nähe von Uppsala, eine typische Studentenstadt 70 Kilometer nördlich von Stockholm und 40 Kilometer vom Flughafen Arlanda entfernt, kann man markante Wikingergräber besichtigen. Es handelt sich um drei auffällig große Grabhügel, die auch als Königsgräber (Kungshögarna) bezeichnet werden. Geschichtlichen Quellen nach soll sich an dem Ort auch ein heidnischer Tempel befunden haben. Dort spielt die vorletzte Episode der ersten Staffel der kanadisch-irischen Produktion Vikings, und sie erzählt von den grausamen Opferritualen der Nordmänner. 2013 wurde in der Nähe der Königsgräber tatsächlich ein Sensationsfund entdeckt: Mehrere Überreste deuteten auf ein riesiges Gebäude hin. Ob dies der sagenumwobene heidnische Tempel war, bleibt jedoch vorerst im Dunkeln.

Disavägen, 75440 Uppsala, mehr Infos hier.

 

 

Tour 2: Skåne und Småland (eine Kalenderwoche)

6. Sandhammaren / Schweden

Ausgangspunkt für eine Tour nach Skåne, Schwedens südlichster Provinz, ist der Fährhafen Trelleborg, der zum Beispiel ab Travemünde bedient wird. Von dort ist es nicht mehr weit zur Nummer eins von Schwedens zehn schönsten Stränden: Sandhammaren. Die Liste Beachwalkers Top Ten hat Tomas Strandh erstellt, ein Schwede, der seinem Namen alle Ehre macht und Strände erkundet. Er sagt von sich selbst, dass er der einzige Mensch nördlich des Südpols sei, der alle sandigen Strände Schwedens, sofern sie länger als zwei Kilometer sind, barfuß bewandert hat und dass seine Füße diese Strände besser kennen als Socken 😉

Skåne hat landschaftlich sehr viel von Dänemark: Sanfte Hügel, Getreidefelder, dunkelblaues Meer zu pastellblauem Himmel.

 

 

7. Stenshuvud / Schweden

Während in Sandhammaren Liebhaber endlos langer weißer feinkörniger Strände auf ihre Kosten kommen, hat der Strand im Nationalpark Stenshuvud (das Steinerne Haupt) einen ganz anderen Charakter. Seine Küstenlinie ist mit altem Baumbestand bewachsen, so dass hier in seltener Art und Weise Strand und Wald auf einem Flecken Erde zusammenkommen.

Stenshuvuds nationalpark, 277 35 Kivik, mehr Infos hier.

 

Strand Schweden Nationalpark Stenshuvud Bäume am Ufer

 

8. Ales Stenar / Schweden

Die Ales Stenar (Steine von Ale) sind das Stonehenge Schwedens. 67 große, 1400 Jahre alte Steinblöcke stehen auf einer Klippe an der Ostküste Skånes. Die Forscher rätseln, ob es sich bei der vom Hauch der Geschichte umwehten Steinsetzung um ein Grabmonument oder eine astronomische Uhr handelt. In jedem Fall bieten die Ales Stenar herrliche Ausblicke und tolle Fotomotive. Sie liegen in der Nähe von Kåseberga auf einer Klippe direkt an der Ostsee, Anfahrt am besten mithilfe von Google Maps, leichter Wanderweg von wenigen hundert Metern,

mehr Infos hier.

 

Steinsetzung Ales Stenar, Schweden

Steinsetzung Ales Stenar, Schweden

 

9. Domän Sånana, Skillinge Vingård / Schweden

Wusstest du, dass auch in Skandinavien sehr gut Wein gedeiht? Aufgrund des Klimawandels (Yes, Mr. Trump) inzwischen sogar auf Gotland. Wir wurden durch unseren Reiseführer auf das Weingut Skillinge (Domän Sånana) aufmerksam, das an einem Schotterweg parallel zur Küstenstraße nach Simrishamn liegt. Der Besitzer, Percy Månsson (furchteinflößender Name, aber Percy ist absolut harmlos :)) baut dort Croix Fleurie an und erzählte uns mit tiefer Begeisterung alles, was du darüber wissen musst. Natürlich durften wir auch kosten. Aber verkaufen konnte er uns nichts, da dies in Schweden zentralisiert über das sogenannte Systembolaget geregelt wird. Der nahegelegenste Systembolaget, der Percys Rotwein verkauft, ist in Skillinge zu finden.

Hävdavägen, Hoby 36, mehr Infos hier.

 

Rebstock, Nahaufnahme

 

10. Sevedstorp / Schweden

Bullerbü, Schauplatz der drei Höfe von Lisa, Lasse, Bosse, Kerstin, Ole, Britta und Inga aus Astrid Lindgrens Trilogie Die Kinder von Bullerbü, heißt nicht wirklich so. Der richtige Name des Ortes ist Sevedstorp, und er liegt etwa 20 Minuten westlich von Astrid Lindgrens Geburtsstadt Vimmerby in Småland. Im Mittelhof wuchs Lindgrens Vater, Samuel August Ericsson, auf, bevor er sich später in Hanna aus Hult verliebte und auf den Hof Näs bei Vimmerby zog. Dieser ist wiederum Schauplatz in einem der schönsten autobiographischen Werke, das ich kenne: Das entschwundene Land erzählt von einer buchstäblich nicht mehr existenten Welt und der Lebensweise der Menschen zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Es war die Zeit, in der meine Großeltern geboren worden waren und in der das Gesicht unserer Heimatorte noch völlig anders aussah als heute.

Alle Orte aus Astrid Lindgrens realem Leben können gut mit der Anleitung Wo ist Bullerbü?, einem Reiseführer von Sabine und Wolfram Schwieder, besucht werden: https://www.amazon.de/Bullerb%C3%BC-Spuren-Astrid-Lindgren-Schweden/dp/3789147230

 

 

Tour 3: Malmö und die „schwedische Riviera“ (verlängertes Wochenende)

11. Västra Hamnen / Malmö

Der Stadtteil Västra Hamnen entstand auf einem ehemaligen Hafen- und Industriegelände von Malmö und ist heute ein topmodernes Wohn- und Geschäftsviertel direkt am Wasser. Hier steht der pittoreske 190 Meter hohe Turning Torso.

 

Von der Promenade und den Penthousewohnungen hat man einen grandiosen Blick auf die zum Jahrtausendwechsel eröffnete Öresundbrücke, die gegenüberliegende Seite des Öresunds und Kopenhagen. Ergo liegt der Ort liegt bei Sonnenuntergang auf der komplett richtigen Seite 😉

Mehr Infos zu Västra Hamnen gibt es hier.

 

Stand-up-Paddling in der Meerenge zwischen Malmö und Kopenhagen

 

 

12. Steninge / Schweden

In Schweden ist vor allem das Glasreich (Glasriket) für die Handwerkskunst des Glasblasens bekannt. Es liegt mitten in der Provinz Småland. Als mein Mann Nils und ich jedoch einen Urlaub in Malmö verbrachten, war uns die Strecke zu weit. Im Reiseführer lasen wir von der Glashütte in Steninge und fuhren auf gut Glück einmal vorbei. Der Inhaber Magnus war auf unseren spontanen Besuch gar nicht eingestellt. Trotzdem gab er uns eine Privatvorführung seines Kunsthandwerks. Schwedische Menschen sind einfach nett und unkompliziert – das hatte uns dieser Vormittag wieder einmal gezeigt.

Steninge Glashytta, Steninge Kustväg 22, 305 72 Steninge, mehr Infos hier.

 

 

13. Tylösand / Schweden

Tylösand ist ein Ort an der sogenannten schwedischen Riviera oder auch Badewanne Schwedens, das sind die Strände südlich von Göteborg am Kattegat. Das Wasser ist dort extrem flach, so dass man sehr weit hineingehen kann und es reicht trotzdem nur bis zu den Knien. Ideal also für Familien mit kleinen Kindern. Kultstatus hat das noble Hotel Tylösand, das dem schwedischen Rockstar Per Gessle von Roxette anteilig gehört. Im Nachtclub Leifs Lounge hängen einige seiner Goldenen Schallplatten hinter Glas.

Hotel Tylösand, Tylöhusvägen 28, 302 73 Halmstad, mehr Infos hier.

 

14. Fjällbacka / Schweden

Viele Urlauber kennen nur den Schärengarten an der Ostküste Schwedens, der Stockholm vorgelagert ist. Aber auch an der Westküste gibt es bizarre Schären, die oberhalb von Göteborg beginnen und sich bis nach Norwegen ziehen. Dort gibt es keine Strände mehr, aber Leitern führen von den Felsen aus ins glasklare Wasser. In Fjällbacka kann man einen Drehort von Ronja Räubertochter aus dem Jahr 1984 besichtigen – und zwar die Wolfsklamm, die Ronja passieren muss, wenn sie in den Matthiswald gehen will – mehr Infos auf Facebook.

 

 

Tour 4: Rundreise „Far North“ (14 Tage)

 

15. Narvik / Norwegen

In Narvik kann man eine Rundreise in den nördlichen Teil Skandinaviens beginnen. Die Stadt hatte eine strategische Bedeutung im Zweiten Weltkrieg und war auch einst Zentrum des Walfangs. Das geschichtliche Erbe wurde mir schnell bewusst, als mir bei einem Fest auf dem Campingplatz Walfleisch in Verbindung mit 60-prozentigem selbstgebranntem Schnaps angeboten wurde. Diesen habe ich gern probiert (und fast wieder ausgespuckt), aber das Walfleisch habe ich aus Respekt vor den majestätischen Tieren abgelehnt. Ich weiß bis heute nicht, wie es schmeckt – mehr Infos über Narvik bei Visit Narvik.

 

16. Svolvær / Norwegen

Der Ort liegt auf den Lofoten und mittlerweile kann man die Inselgruppe nicht mehr nur mit dem Schiff von Narvik aus, sondern auch über Brücken und Tunnel erreichen. Berühmt sind die Lofoten vor allem wegen des sogenannten Lofotenlichts, das schon viele Maler angezogen hat. Als ich einmal da war, hat es immer nur geregnet – aber ich hatte viel Spaß dabei, in den glasklaren eiskalten Gewässern nach bunten leeren Schneckenhäusern zu suchen. Leider sind sie jetzt, nach mehr als 20 Jahren, ausgeblichen, aber ich hebe sie immer noch liebevoll auf – mehr Infos zu den Lofoten hier.

 

© Pixabay.com

 

17. Nordkap / Norwegen

Leider habe ich es noch nie erlebt, wenn oberhalb des Polarkreises im Juni die Sonne nie untergeht. Das ist außer einer Reise nach Alaska mein größten Traum. Und wenn es soweit ist, dann würde ich eine solche Nacht aber am liebsten direkt am Nordkap verbringen. Meine Mutter, die mit meinen älteren Schwestern früher sehr oft in Skandinavien war, hat mir erzählt, dass dann nicht nur die Sonne nie untergeht – sondern auch die eigene innere Energie scheinbar nie erschöpft ist. Mehr Infos bei Visit Nordkapp.

 

18. Inari / Finnland

Vom Nordkap aus erreicht man Inari, das am See Inarijärvi im finnischen Teil Lapplands liegt und von menschenleerer Wildnis umgeben ist. Bekannt wurde die Gemeinde durch das Roadmovie Zugvögel – einmal nach Inari aus dem Jahr 1998. Der Film erzählt die melancholische, ungewöhnliche Geschichte eines von Bahnkursbüchern besessenen Lastwagenfahrers und ist stilistisch an die Filme des finnischen Regisseurs Aki Kaurismäki angelehnt. Hier gibt es mehr Infos zum Film.

 

19. Abisko / Schweden

Die Rundtour „Far North“ endet in Abisko. Durch den Ort bin ich einmal mit dem Zug gefahren und war sofort fasziniert vom Panorama des Nationalparks. Die Farben waren überwältigend – lila pastellig, klar dunkelblau, durchschnitten von Sonnenstrahlen, die auf grüne Hügel fielen. Da so weit im Norden nur krüppelige Bäume wachsen, die zwar uralt sind, aber sehr klein, hat man einen extrem weiten Blick. Dies ist auch vorteilhaft, wenn man die Aurora-Station besucht,

mehr Infos bei Visit Abisko.

 

Tour 5: Finnland-Rundreise (eine Kalenderwoche)

 

20. Ruissalo / Finnland

Der Ort liegt auf einer Insel im Schärengebiet Turkus, die mit dem Bus gut zu erreichen ist. In den kleinen Buchten schimmert das Wasser jadegrün, wie ich es kaum zuvor gesehen habe. Das Beste ist: Bei einem kleinen Lagerfeuer zwischen den Steinen am Ufer kann man gegen Abend die auslaufenden Kreuzfahrtschiffe beobachten.

 

21. Iittala / Finnland

In der südfinnischen Provinz befindet sich die Glashütte in Iittala, die seit dem 19. Jahrhundert besteht und heute eine berühmte Designmarke ist. 1971 wurde das Iittala Designmuseum anlässlich des 90-jährigen Bestehens eröffnet. Dort ist auch die bekannteste Serie aus den sechziger Jahren zu sehen: Ultima Thule, deren Schnapsgläser auch in Deutschland in vielen Wohnzimmerschränken stehen und deren Schalen schon bei vielen Partys ihren Nutzen erwiesen, um Knabbereien anzubieten. Die Thule-Serie ist inspiriert vom schmelzenden Eis in Lappland, und es dauerte unzählige Stunden, um die Glasbläsertechnik so zu perfektionieren, dass diese spezielle Form herstellbar wurde.

Designmuseo Iittala, Könnölänmäentie 2 C, 14500 Iittala

 

22. Kuopio / Finnland

Natürlich darf ein Besuch der finnischen Seenplatte nicht fehlen. Ein schöner Ort inmitten der tausend blauen Seen, in denen unzählige grüne Inseln liegen, ist Kuopio. Im Sommer kann man am Ufer des Kallavesi-Sees Ferien voller Natur und Frieden verbringen.

 

23. Kotiharjun / Finnland

Auch ein Saunabesuch ist ein Muss. Die beliebteste öffentliche Sauna in Helsinki ist Kotiharjun, die es seit 1928 gibt. Damals, als ausschließlich Männer die Politik bestimmten, wurden in den dunstheißen Räumen geheime Absprachen getroffen. Noch heute wirbt Kotiharjun damit, dass man in einer Sauna politische Probleme lösen kann (finnische Saunadiplomatie). Anscheinend hat sich das finnische Parlament das zu Herzen genommen und im Gebäude eine Sauna eingerichtet 😉

Kotiharjun Sauna, Harjutorinkatu 1, 00500, Helsinki

 

Tour 6: Stippvisite nach Fjordnorwegen (eine Kalenderwoche)

 

24. Finse / Norwegen

Mit 1222 Metern liegt der Bahnhof von Finse am höchsten in Nordeuropa. Man erreicht ihn mit der Bergensbanen, die sich von Oslo nach Bergen durch das Gebirge kämpft – im Schlafwagen eine ziemlich wackelige Angelegenheit. Abgesehen von seiner großartigen Schönheit mit Hochplateauseen und Schneefeldern erlangte der Ort 1979 Bekanntheit, als dort Szenen für Star Wars gedreht wurden und die Landschaft bei Finse den Eisplaneten Hoth darstellte.

 

25. Stavanger / Norwegen

Zuletzt möchte ich dor Stavanger vorstellen, wo wir 2017 zwei Wochen im Juli verbrachten. Stavanger ist das Tor nach Fjordnorwegen und guter Ausgangspunkt für Wandertouren – die wohl bekannteste führt zum Preikestolen.

 

Weitere Fotos kannst du in meinem Beitrag über unseren Norwegenurlaub anschauen. Ich hoffe, dass ich dich inspirieren konnte und freue mich, wenn du kommentieren möchtest

Deine Bea ~ ღ ~

Comments

*